Sonntag, 20. September 2009

Im Backhaus

Alle paar Wochen gehen zwei Freundinnen und ich ins Backhaus, um einen Vorrat an Broten zu backen. Außerdem werden noch Zuckerkuchen, Pizzas, Zwiebelkuchen, Hefezöpfe gebacken.
Seit neuestem ist noch eine Frau mit dabei. Uli, schön dass du auch mitmachst!

Zuhause bereiten wir alle Teige vor und im Backhaus werden sie dann weiter verarbeitet.
Hier ist das Backhaus.
Es hat zwei Räume. In einem sind drei verschieden große Backöfen, im anderen ist eine große Arbeitsplatte, ein Regal für die Brotkörbe und Backbleche (wenn schon die Brote usw drin/drauf sind) und ein Spülbecken.
Wir benutzen immer den größten Ofen.
Ich weiß nicht, wieviel Brote da reinpassen. Sagen wir mal ca 25-30 Stück.


Zuerst kommt unbehandeltes Holz in den Ofen und wird angezündet:

Hier brennt es schon richtig gut:

Dann wird die Glut im ganzen Ofen verteilt (das Foto ohne Blitz ist leider nichts geworden):

Solange die Glut den Ofen richtig aufheizt, werden die Brote geknetet und in Körbe gegeben, Pizzableche belegt usw...

Nach ca einer Stunde wird die Glut mit einem Metallschieber aus dem Ofen geholt (sie kommt in den Behälter davor)und dann mit einem nassen Reisigbesen ausgekehrt, damit keine Asche mehr drin ist.

Schnell noch den Guss auf den Zwiebelkuchen (die einen mögen ihn mit Speck, die anderen ohne):

Dann kommen die "salzigen Sachen" in den Ofen: Pizza, Zwiebelkuche, Zuckerkuchen (ist ein salziger Teig).
Nach ca 7-10 Minuten sind sie fertig:

Hier sind die Brote noch im Regal.
Sobald die salzigen Backwaren aus dem Ofen drausen sind, werden die Brote "eingeschossen". Dazu hält eine einen großen Holzschieber an die Ofenöffnung, eine macht ordentlich Mehl drauf, die nächste stülpt den Brotteig aus dem Korb auf den Schieber. Dann wird das Brot eingeschossen: der Schieber wird in den Ofen geschoben und mit einer ruckartigen Bewegung zurück gezogen. Das muss recht schnell gehen, damit alle Brote etwa gleich lange backen können und damit dem Ofen nicht so viel Hitze entweicht.
Solange das Brot bäckt, essen wir einen Teil unserer Pizzas usw und trinken Kaffee dazu.

Nach 45-60 Minuten werden die Brote rausgeholt und können in einem Regal auskühlen:


Dann wird das überschüssige Mehl abgebürstet und sie kommen zum Heimtransport in Körbe:

Das war jetzt ziemlich viel Text und Fotos. Ich könnte noch mehr zeigen und schreiben. Will euch aber nicht überfordern/langweilen*grins*

Kommentare:

Mila hat gesagt…

Oh ist das schön! Sowas gibt es bei uns leider nicht mehr! Der Duft muss ja unbeschreiblich sein!

Nur, was machst Du mit so viel Brot?

LG Mila

Sweetart - Living hat gesagt…

Hallo liebe Biene,

wow wie toll...ich bin letztes schon in deinem Post ganz hellhörig geworden, als du vom Backhaus erzählt hast, das hörte sich schon so klasse an....aber nun mit der Foto-Doku, das übertrifft ja alle Erwartungen!!!!
Wie schön, das würde ich auch zu gerne mal machen!!!!!!!
Frierst du das Brot dann ein, oder was machst du mit den ganzen Brotlaiben????
Auch der Zwiebelkuchen...mmmmmhhhhhhhh...köstlich sieht das aus!!!!!
Ach wie schade, dass es so furchtbar weit weg ist, sonst würde ich wirklich all zu gerne mal mit kommen!!!!!
Schade das es hier so etwas nicht gibt....wie bist du denn überhaupt auf so eine tolle Idee gekommen...und steht das Backhaus für alle offen...
Ich wünsche dir noch einen schönen Sonnag!!!
Alles Liebe Jasmin

Elster hat gesagt…

na wie cool ist das denn sowas haben wir hier nicht :-( da wäre ich sofort dabei....
Lg Elster

Frauke hat gesagt…

das ist ja eine tolle Sache mit dem Backhaus,
sehr schön dargestellt
ich habe mir füher immerim Freilichtmuseum in Molfsee dort Brot geholt, die Kruste und der Duft ist einmalig
und dann die leckeren Zwiebelkuchen
knetet ihr auch dort die großen Teigmengen, tolle Leistung, i
ch backe auch gerne Brot, im Augenblick mit Kürbis

Tanja hat gesagt…

Hallo Biene,

das ist wirklich supertoll und urig...
Und bestimmt schmeckt das Brot 1000 mal besser als aus der normalen Bäckerei.
So was habe ich bei uns auch noch nie gesehen oder gehört.
Und außerdem ist das ja so was von gesellig und ist bestimmt auch für Kinder ein super tolles Erlebnis.

Herzlichst
Tanja

Mina´s This´n´That hat gesagt…

och ein backhaus, das ist ja wie im mittelalter (oder so ;-))
das ist ja total klasse, da wäre ich gerne mit von der partie !!!;-)
ach und das sieht ja alles lecker aus !!!
hugs mina

Lebenszeit hat gesagt…

Was für ein Duft jetzt durch das Internet zieht.... Ein toller Post.
Und selbstgebackenes Brot ist sowiso vieeel Besser.
LG
Rita

lille stofhus hat gesagt…

Das finde ich ja toll. Leider gibt es hier so etwas nicht.
Macht bestimmt Spaß.

LG Gela

Zwergenwelt hat gesagt…

Liebe Biene,
das kenne ich gut aus dem Schwäbischen, meine Verwandten im hohenlohischen machen das auch einmal im Monat, die Brote werden dann eingefroren und alles schmeckt wunderbar. Der gesellige Faktor dabei ist nicht zu verachten, es ist dort eine Aktion des ganzen Dorfes, es geht lustig und fröhlich zu und alle haben so viel Spass.
Schön, dass ihr das auch so habt, hier gibt es das auch nicht.. was ich sehr bedaure, aber im Schwäbischen gibt es halt doch viele schöne und leckere Bräuche!!!
Lass dir euren Zwiebelkuchen gut schmecken!!! Herzliche Grüße, cornelia (Exilschwäbin)

Pusteblume hat gesagt…

So was gibt's noch? Da staune ich aber. Wenn es bei mir zu Hause so ein Backhaus gäbe, wäre ich auch ganz bestimmt mit von der Partie.

Dein Post ist soooo schön beschrieben, dass ich jetzt am liebsten sofort eine Scheibe von dem warmen Brot essen würde, oder Pizza oder Zwiebelkuchen...? Am besten gleich alles ;-).

Von mir aus kannst Du gerne noch mehr Fotos davon zeigen, das langweilt bestimmt niemanden. Ich finde den Post total interessant!!!

LG Susanne

stellamaria hat gesagt…

mmmmmmmmmmmmmmmmmhhhhhhhhhh.........

LECKER !!

ich kanns förmlich riechen...

stella

AtelierSueSSstoff hat gesagt…

Liebe Biene

Ich bin begeistert. Nicht nur, weil ich auch gerne Brot backe, nicht nur, weil ihr ein Backhaus habt, nicht nur, weil Du soviel Wissen darüber hast. Nein, das Schönste an der ganzen Sache finde ich, das Gemeinsame, der soziale Aspekt darin: Sich im Backhaus treffen, gemeinsam weiterarbeiten, gemeinsam den Ofen vorbereiten. Du beschreibst so schön, wie die Brote eingeschossen werden, wer dabei welche Aufgabe hat. Ach, ich komme ins Schwärmen.

Bei uns gibt es ja kein Backhaus;((
Aber mein Papa hat selber einen Pizzaofen im Garten gebaut und die Brote daraus sind einfach himmlisch. So kann ich euch etwas nachfühlen;))

Also, en Guete
Sabine

Angelika hat gesagt…

hm lecker. Und spass macht so was auch bestimmt.
LG
Angelika

Knuffelchen hat gesagt…

Hmmmm, da bekommt man ja direkt Hunger und schnuppert, ob man nicht vielleicht doch was von dem leckeren Duft einfangen kann.

So ein Backhaus kenn ich hier leider nicht, aber das wäre sicher einen Besuch wert!!!!


LG dat Knuffelchen

miss biggi hat gesagt…

Was für eine tolle Sache so ein Backhaus!!!
Habe3 davon noch nie gehört, und war deshalb ganz begeistert von deinem Post:))
Das Brot schmeckt bestimmt super lecker.
Irgendwie so Mittelalterlich..TOLL!
Wünsche Dir einen sonnigen Wochenstart
♥-lichst
biggi

tiny.Kahuna hat gesagt…

Das ist ja eine schöne Sache! Sowas Tolles haben wir hier leider nicht :o(
Ich meine die köstlichen Düfte schon riechen zu können *schnupper*
Wie schade, sowas sollte es echt öfter geben. Macht bestimmt super Spaß in der Gemeinschaft und schmeckt dafür 1000 mal besser als was gekauftes denke ich mir...
Danke für den tollen Post!!!
LG
Anke

Melanie hat gesagt…

Hallo,

danke für den eindrucksvollen Bericht. Schade, dass es so etwas nicht mehr überall gibt. Würde ich glatt auch machen.

LG Melanie

Tina b. hat gesagt…

Ich finde das nicht langweilig sondern wahnsinnig interessant! Ein Backhaus kenne ich nämlich nur vom Hörensagen. Als ich klein war bin ich mit meiner Oma immer ins Kühlhaus, weil man früher noch keine Gefriertruhen hatte...aber Backhaus hatten wir leider nicht.
Ich wünsche Dir eine wunderschöne Woche und schicke liebe Grüsse Tina

Einschies stitching blog hat gesagt…

Hihi, ist glaube ich schon alles gesagt worden, was ich auch sagen wollte;-) ich finde den Brauch ganz toll, allerdings frage ich mich, was für eine Menge an teig Ihr da so zuhause schon vorbereitet, dafür wäre ich in keinster Weise ausgestattet;-))

Lieben Gruss,
Gaby

Akaleia hat gesagt…

Mensch Biene, großartig - ich würde mir wünschen so etaws gäbe es auch noch vor Ort bei uns - ich hatte immer mit dem Gedanken gespielt mir ein kleines Backhäuschen in den Garten zu bauen - da ich leidenschaftlich gerne Brot backe.
LG
Birgit

Schmitt´s hat gesagt…

Danke für diesen tollen Bericht und die schönen Fotos! Das ist ja mal ein sehr lebendiger Einblick in eine alte Tradition!

Ich kenne das Backhaus nur aus Erzählungen meiner Großeltern und fand das schon immer spannend. Diese gemeinsame Aktion mit Nachbarn und Freunden - toll!
Und jetzt habe ich wahnsinnige Lust auf Zwiebelkuchen!!! ;-)

Liebe Grüße
Britta

~Sorellina~ hat gesagt…

Ich finde das überhaupt nicht langweilig sondern sehr interessant!! Bei uns in der Stadt gibt es sowas natürlich nicht ;) und auch am Land (meine Mama kommt ursprünglich von einer kleinen Ortschaft und mein Schatz auch) sieht man so ein Backhaus in unseren Regionen nicht besonders oft. Finde das aber total klasse!

Friert ihr das Brot wahrscheinlich geschnitten ein, oder? Wir machen das zumindest immer so wenn wir uns vom Bauern ein paar Laibe holen. :)

LG
Sabs

Gabi hat gesagt…

Das sieht ja echt super aus und schmecken tuts bestimmt auch so.Wir haben hier auch ein Backhaus in der nähe aber das ist nur für die Leute im Dorf. Da wird glaub ich in der Dorfgemeinschaft einmal im Monat der Ofen angefeuert. Aber was machst du mit dem vielen Brot?? Einfrieren ??
Lg Gabi

Claudia's rosige Zeiten hat gesagt…

Boooaah Biene!
Das ist ja nun mal wirklich eine heutzutage wunderbare und fast schon aussergewöhnliche Sache!
Ich beneide dich sehr darum!
Liebe Grüße, Claudi

Betsy hat gesagt…

I loved your post on the baking of the bread and onion tarts. I can almost smell the bread, I want some now. Thanks for sharing.
Betsy

Marion (SiMa) hat gesagt…

Von wegen langweilen - ich würde gerne mehr davon lesen, alle Deine Entstehungsprozesse werden von mir aufgesogen wie Wasser von einem Schwamm. Würde jetzt und sofort auch gerne eine dicke Scheibe von diesem köstlichen Brot mit dick Butter drauf, genießen ! mhm ...

GLG Marion

Tinki hat gesagt…

Oh oh oh - wie toll !!!! Da weiß ich ja, wen ich mal fragen kann... denn ich habe ein altes Haus mit Brotbackofen gekauft und wollte diesen demnächst mal einheizen... Vielleicht sollte man dann auch gleich Frauen aus dem Dorf zum Brotbacken einladen ?!
Liebe Grüße Tinki

Ele hat gesagt…

Dass es bei euch noch ein Backhaus gibt find ich ja genial Biene!
Ich backe schon seit Jahren unser Brot selbst, leider nur im heimischen Herd. Bei dir wird das Backen ja zum reinsten Event und Dorferlebnis, backen, ratschen, essen, trinken...

...wunderbar!

Liebe Grüße
Gabriele

Sunday Roses hat gesagt…

...auch bei uns gibt es noch immer ein Backhaus, es steht aber neben der Bäckerei und wird auch zu besonderen Anlässen von diesem genutzt.
Als Kind führte mein Schulweg immer am Backhaus vorbei; montags wurde gebacken....das war so, bis naja, die Frauen, die das noch machten zu alt waren bzw. gestorben sind. Nie werde ich diesen unvergleichlichen Duft vergessen....mmmhh...
LG
Beate

Anonym hat gesagt…

Hallo Biene,
deinen Bericht finde ich echt klasse! Ich stamme aus einem kleinen Westerwalddörfchen, da gab es früher (vor ca.50 Jahren) in jedem Dorf so ein Backhaus,das zu dieser Zeit verfiel oder schon eine Ruine war! Der sogenannte "Backes".
Mittlerweile werden diese nach und nach wieder aufgebaut und in Betrieb genommen.Ich wohne in einer Kleinstadt im Westerwald nämlich in Hachenburg, dort gibt es ein Heimatmuseum mit Backes. Von Zeit zu Zeit wird da auch 'Brot gebacken und verkauft.
Schön, dass diese alten Tratitionen wieder gelebt werden!

Liebe Grüße
Margret

Swaantje hat gesagt…

Fantastische Bilder,Biene!
Vielen Dank für diesen tollen Bericht mit seinen ebenso tollen Bildern..

Bin begeistert udn rieche förmlich das leckere Brot.
Guten Appetit ;o)

Liebe Grüße
Swaani

HaBseligkeiten hat gesagt…

...Kindheitserinnerung pur, wir haben über dem Backhaus gewohnt und ich erinnere mich immer noch an den Duft und an die kernigen Frauen mit Ihren blauen Schürzen ;)

Lecker..hmmm ...!
Grüßle, Heidi

andrella hat gesagt…

Das finde ich so schön! es gibt sie noch die guten alten Traditionen! Und es sieht alles köstlich aus!
Ganz lieben Gruß, andrella

seelenruhig hat gesagt…

Gäbe es solch ein Backhaus hier auch, würde ich hingehen - es gibt zwar eins, aber das ist nicht in Betrieb. Ich finde diese Idee wunderbar! Ein Treffen zum Backen, Kreativ-Sein, Nützliches mit Angenehmem verbinden...

Danke für die tollen Bilder!

liebe Grüße von Ellen

patchlisel hat gesagt…

Wer einmal bei so einer Backaktion dabei war und das Brot und die "Schaare-Waie" probiert hat,wird süchtig. Der Duft und die Aktion ist einzigartig und ich finde es toll dass du es mal für alle fotografiert und beschrieben hast. Beim nächsten Marktbesuch werden sicher viele Bauernbrot kaufen.
Dir wünsche ich einen guten STart im neuen Kiga und viel Glück mit den Kidis.
Liebe Grüße
Elisabeth

Anonym hat gesagt…

Hallo Biene, ich habe gerade in deinem blog gestöbert und unser gutes ,altes Backhaus in Althengstett entdeckt! Ich weiß nicht mehr, wie oft ich dort als Kind mit meiner Mutter zum Brotbacken war.Schöne Erinnerung.

Anonym hat gesagt…

Hallo Biene,
ich bin ganz neu auf Deinen Blog gestoßen und irgendwie baff - dejavú?
Ich bin in Stammheim geboren, also nicht weit weg von Dir und kann mich noch erinnern, daß meine Mutter mich dort auch mitgenommen hat ins Backhaus! Dort wurde auch Zwiebelkuchen und laibeweise Brot gebacken. Kindheitserinnerungen kommen hoch, auch beim Anblick eurer Bandsäge - stundenlang hab ich früher davorgestanden und weggeräumt, was Vater gesägt hat.

Deine Seifen und vor allem Badepralinen sind wunderschön! Ich hoffe, ich krieg sie irgendwann auch so hin!
Also liebe Grüße in die alte Heimat!
Gaby

Fe Li hat gesagt…

ohhhhhhhhhhhhhh.... ich beneide dich soooo sehr! Aber was machst du mit dem ganzen Brot?

Schaumkrönchen hat gesagt…

Oh, die Lokation kenn ich doch, arbeitest du im Kindergarten? Ich bin Kinderpflegerin in einer Heolpädagogischen Tagesstätte.
Liebe Grüße, Franzi & Leni